Immobiliengutachter Thomas Bösl Immobilienbewertungen


Sachverständiger München Schwabing-Freimann

Die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken in München - Schwabing-Freimann ist Aufgabe sachkundiger Wertgutachter / Sachverständiger, die im gemeinen Sprachgebrauch gerne auch als Schätzer bezeichnet werden. So finden sich viele Bezeichnungen wie Bewerter, Hausgutachter, Hausschätzer, Immobiliengutachter, Grundstücks-wertermittler, Immobilienbewerter, Wohnungsschätzer etc., die allesamt das Gleiche meinen: Eine Person mit besonderer Fachkunde, die den Wert einer Immobilie in München - Schwabing-Freimann schätzt bzw. taxiert, der zu einem Stichtag am Markt im gewöhnlichen Geschäftsverkehr ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse erzielbar ist (§ 194 BauGB). Was sonderbar anmutet ist, dass Begriffe wie der Verkehrswert oder Marktwert in Verbindung mit der Person des Sachverständigen im gemeinen Sprachgebrauch eher in geringem Umfang Verwendung finden.
Sind Sie auf der Suche nach einen Immobiliengutachter, Immobiliensachverständigen, Immobilien Wertgutachter oder haben Sie Fragen zur Immobilienbewertung? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

zurück

München - Stadtbezirk 12 - Schwabing-Freimann


Immobiliengutachter München - Schwabing-Freimann Immobilienbewertung

Der Stadtbezirk in München besteht aus den östlichen Gebieten der ehemaligen Stadt Schwabing, Freimann, Fröttmaning.

Der Stadtbezirk liegt im Norden und wird südlich vom Siegestor, nördlich durch die heutige Stadtgrenze Münchens und östlich durch die Isar begrenzt. Westlich verläuft die Grenze entlang der Isolden-, Simmern-, Viktoria- und Friedrichstraße.

Schwabing
Schwabing wurde 782 erstmals urkundlich als Suuapinga erwähnt. Der Name kommt von "Swapo", bedeutet "Siedlung eines Schwaben" und wurde 1890 nach München eingemeindet.

Historische Stadtteile der ehemaligen Stadt Schwabing: Aumeister, Biederstein, Hirschau, Mitterschwabing, Neufeld, Neuschwabing, Suresnes.

Neue Stadtteile der ehemaligen Stadt Schwabing: Emilienhof, Parkstadt Schwabing.

Freimann
Freimann wurde 948/957 zum ersten Mal als "ad Frienmannun" urkundlich erwähnt und bedeutet "Zu den freien Männern".

Historische Stadtteile der ehemaligen Gemeinde Freimann
Floriansmühle, Kulturheim, Lappen ( Großlappen und Kleinlappen), Neufreimann, Neuherberg.

Neue Stadtteile der ehemaligen Gemeinde Freimann
Euro-Industriepark, Freimanner Heide, Fröttmaninger Heide, Kieferngarten, Röck-Siedlung, Studentenstadt.

Neue gemeinsame Stadtteile der ehemaligen Stadt Schwabing und der ehemaligen Gemeinde Freimann
Alte Heide, Fröttmaning.

Die Sozialstruktur im Stadtbezirk ist sehr unterschiedlich und wird aufgrund der höheren Bevölkerungsdichte von Schwabing geprägt und dominiert, da das Bildungsniveau sowie der Akademikeranteil im Münchner Stadtvergleich hoch ist. Schwabing ist eindeutig mittelschichtsorientiert, Freimann wird vor allem durch Arbeiter und Angestellte der unteren Tarifgruppen geprägt.

Auffällig ist, dass fast 58 % der Haushalte im Stadtbezirk Ein-Personen-Haushalte sind, die sich überwiegend in Schwabing befinden und in nur 15 % der Haushalte leben Kinder, die vorzugsweise eher in Freimann anzutreffen sind (Einfamilienhäuser, Großwohnanlagen). Der Ausländeranteil entspricht mit rund 24 % in etwa dem gesamtstädtischen Niveau.

Die Arbeitsplatzverteilung zwischen Schwabing und Freimann ist durch das Verteilungsverhältnis von Akademiker /Arbeiter / Angestellte im Bezirk sehr differenziert zu betrachten. In Freimann trifft man traditionell eher auf verarbeitendes Gewerbe, wogegen Schwabing eindeutig vom Dienstleistungssektor geprägt ist. Inzwischen ist auch in Freimann durch den Bau von Verwaltungs- und Bürokomplexen ein Wandel der Arbeitsplatzstruktur hin zum Dienstleistungssektor feststellbar, dennoch ist der Schwerpunkt des Dienstleistungssektors in Schwabing (Banken, Versicherungsgesellschaften, Verwaltungen und Verlagen) zu finden.

Schwabing wird von drei Verkehrsadern dominiert: die A9, die Leopoldstraße , die Ungererstraße, die ab dem Mittleren Ring/Isarring zugleich die B 11 aufnimmt. Für Freimann sind die Achsen Frankfurter Ring und die Domagkstraße, als Verbindungsstraße der Leopoldstraße mit der Ungererstraße (B 11) die wichtigsten Verkehrsadern.

Im öffentlichen Nahverkehr nimmt die U-Bahn-Line 6 mit dem U-Bahnknotenpunkt Münchner Freiheit eine zentrale Stellung ein; zum einen zweigt hier die U3 von der U6 Richtung Olympiazentrum ab, zum anderen ist die Münchner Freiheit die zentrale Bus- und Straßenbahnhaltestelle, die Schwabing an das MVV-Schnellverkehrsnetz anschließt. Eine vergleichbare Bushaltestelle hat Freimann nicht.

In Schwabing trifft man vor allem eine Konzentrierung von Ausbildungseinrichtungen und Institute der Ludwig-Maximilians-Universität, wogegen in Freimann und Fröttmaning vor allem Sportstätten (Allianz Arena), Erholungsgebiete und Medien (Bayerischen Fernsehens) angesiedelt sind, nur sehr vereinzelt Verwaltungseinrichtungen (z.B. Bayern-Kaserne) und Forschungsinstute (z.B. Max-Planck-Institut für Physik).